27. Deutsches Vexillologentreffen 2019 in Limburg a.d. Lahn

Am 12. und 13. Oktober 2019 fand der 27. Deutsche Vexillologentag in der Josef-Kohlmaier-Halle (Stadthalle) in Limburg a. d. Lahn statt.

Traditionell fanden sich die bereits am Freitag, dem 11. Oktober angereisten Teilnehmer, z. T. mit Begleitung, am Abend ab 18:00 Uhr im Restaurant "Tafelspitz" zu einer gemütlichen inoffiziellen Gesprächsrunde bei gutem Essen und Getränken zusammen.

Am 12. Oktober 2019 um 11:00 Uhr begann nach dem Einrichten des Veranstaltungsraumes (Großer Saal) in der Stadthalle Limburg der 27. DVT. Daran nahmen 11 DGF-Mitglieder (K. Günther, R. Klimes, A. Kunerle, J. Majewski, J. Pattke, V. Preuß, H. Probst, F.-R. Putz, F. Schmidt, M. Schmöger und K.-M. Schneider) teil.

Der DGF-Vorsitzende Jörg Majewski begrüßte alle Anwesenden.

Anschließend berichtete er über seine Arbeit an einer Übersicht über die Flaggen der Neighborhoods (Stadtteile) von Cincinnati sowie über deutsche Kommunalflaggen.

Um 11:15 Uhr begann das Vortragsprogramm mit einem Bericht J. Majewskis über seine Teilnahme an der Anfang September 2019 in der georgischen Stadt Mestia vom State Council of Heraldry at the Parliament of Georgia (SCHG) – Staatlicher Beirat für Heraldik beim Parlament Georgiens – ausgerichteten Tagung. Er war in persona dazu eingeladen worden und hielt einen Vortrag über deutsche Kommunalflaggen. Seinen Bericht illustrierte er mit zahlreichen Fotos von der Tagung und vor allem sie begleitenden Exkursionen und privaten Ausflügen.

Danach informierte uns R. Klimes über ein Schreiben von A. Znamierowski. Znamierowski habe die Absicht, eine europäische heraldisch-vexillologische Organisation „Eurohervex“ zu gründen. Es wird in diesem Schreiben bemängelt, dass in der FIAV nur Organisationen Mitglied werden können. In „Eurohervex“ sollen auch interessierte Privatpersonen als Einzelmitglied aufgenommen werden können. Einzelheiten der beabsichtigten Vereinsgründung sollen über das Internet allen Interessierten bekannt gegeben werden.

R. Klimes informierte weiterhin über den 1. Slowakischen vexillologischen Kongress in der slowakischen Stadt Martin. Es wurden 16 Vorträge gehalten, so über slowakische Wappen und flaggen und über die Symbole der slowakischen Eishockeyvereine.

Danach wurde die Mittagspause in der direkt im Gebäude der Stadthalle befindlichen Gaststätte "Georgs Steakhouse" verbracht.

Am Nachmittag wurde der DVT mit einer Präsentation von F.-R. Putz fortgesetzt. Er konnte aus dem Nachlass unseres verstorbenen und verehrten ehemaligen Mitglieds A. Rabbow in einem Berliner Antiquariat ein Konvolut aus vier Heften mit Anlagen und Beilagen erwerben, in denen A. Rabbow als Kind im Zeitraum von etwa 1946 bis 1951 zahlreiche Flaggen und Wappen nachgezeichnet hat. Es wurde eine repräsentative Auswahl an Fotos dieser Flaggen- und Wappenzeichnungen gezeigt.

Daran schloss sich K. Günthers Vortrag über die Entwicklung der Kommunalflaggen im Freistaat Thüringen und seiner Vorgänger an.

Den Abschluss des Vortragsprogramms am 1. Tag bildete F. Schmidts Vortrag über die Kolonialflaggen Nigerias bis zur Unabhängigkeit 1960.

Um 18:00 Uhr trafen sich die Teilnehmer im Restaurant „Burgkeller“ zum gemeinsamen Abendessen auch mit zum Teil begleitenden Angehörigen.

Nach dem Abendessen begann um 20:00 Uhr als ein Höhepunkt des 27. DVT eine geführte Nachtwächterwanderung durch die Innenstadt von Limburg. Unser Nachtwächter führte uns dabei zu Schauplätzen von besonderer historischer und architektonischer Bedeutung in Limburg. Seine Informationen würzte er mit Humor und Beiträgen lokaler Mundart. Alle Teilnehmer an der Nachtwächterführung waren begeistert.

Während einige Mitglieder und ihre Begleitung danach zu ihren Quartieren gingen, trafen sich andere noch zu einem „Absacker“ in einer Gaststätte.

Das Tagungsprogramm wurde am 13.10.2019 um 10:30 Uhr mit dem Vortrag von K.-M. Schneider über die Flaggen in der englischen Universitätsstadt Oxford fortgesetzt. Er zeigte und erläuterte uns dabei vor allem die Flaggen der zahlreichen Colleges und der ihnen angeschlossenen Ruderclubs.

Dem schloss sich der Vortrag von F.-R. Putz über die Entwicklung der territorialen und kommunalen Flaggen und Wappen (Logos) in Taiwan an.

Danach trug uns nach einer kurzen persönlichen Vorstellung V. Preuß die Schwierigkeiten der Verwendung der Farbe Blau bei der Farbgestaltung von Flaggen und Wappen vor.

Anschließend hielt der DGF-Vorsitzende H. Probst ein "vorgezogenes" Schlusswort, da er dringend die Veranstaltung verlassen musste.

Nach einer Pause hielt zum Abschluss des Vortragsprogramms R. Klimes seinen Vortrag über die im Protektorat Böhmen und Mähren verwendeten staatlichen Flaggen und Wappen.

Es wurden wieder alle Vortragenden gebeten, ihre Beiträge für eine Veröffentlichung im Flaggenkurier zur Verfügung zu stellen und entsprechend aufzubereiten.

Nach dem Aufräumen des Veranstaltungssaales verabschiedeten sich die Teilnehmer bis zum Wiedersehen im nächsten Jahr.

Frank-René Putz

Zurück zur Startseite

Zurück zum Seitenanfang